Fachassistentin für Lohn und Gehalt
Fachassistentin für Lohn und Gehalt

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe BesucherInnen meiner Webseite,

leider gibt es das Lohnbüro nicht mehr.

 

Die Steuerberaterkammer Nürnberg war Anfang Januar 2017 so freundlich, mich darauf hinzuweisen, dass ich in meinem Internetauftritt und mit der Bezeichnung „Lohnbüro“ unlauteren Wettbewerb betreibe und irreführende Angaben mache.

 

Da ich weder den Titel eines Rechtsanwaltes, noch den Titel eines Steuerberaters mein Eigen nenne, darf ich gemäß „§ 5 StBerG weder geschäftsmäßig Hilfe in Steuersachen leisten noch geschäftsmäßig Rat in Steuersachen erteilen“ (Zitat aus dem Schreiben der Steuerberaterkammer Nürnberg vom 05.01.2017).

 

Hierbei ist meine Vorbildung wie auch meine langjährige Berufserfahrung einerlei, „die Fertigung der vollständigen Lohnabrechnung zählt zu den Vorbehaltsaufgaben der steuerberatenden Berufe, denen Sie nicht angehören“, so die Steuerberaterkammer Nürnberg in dem genannten Schreiben weiter. Folglich darf ich, als Gewerbetreibende mit kaufmännischer Vorbildung (= ich kann eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung zur „Fachgehilfin in steuer- und wirtschaftsberatenden Berufen“ vorweisen und habe die Fortbildung zur „Fachassistentin für Lohn und Gehalt“ als eine der ersten TeilnehmerInnen erfolgreich abgeschlossen) ausschließlich die erlaubnisfreien Tätigkeiten nach § 6 Nr. 4 StBerG selbständig durchführen. Hierzu gehört die Erstellung der laufenden Lohnabrechnung sowie das Fertigen der Lohnsteueranmeldung.

 

Dies muss ich in meinem Außenauftritt unmissverständlich klarstellen. Dieser Vorgabe komme ich hiermit gerne nach.

 

Außerdem ist es mir als Gewerbetreibende untersagt, Kooperationen mit SteuerberaterInnen und RechtsanwältInnen einzugehen und und zu unterhalten. Dies führt – laut Steuerberaterkammer Nürnberg – zu einer unzulässigen Überschusswerbung.

 

In Folge des Schreibens muss ich eine Unterlassungserklärung unterschreiben und 250 € an die Steuerberaterkammer Nürnberg entrichten, da diese „gem. § 12 Abs. 1 UWG einen Anspruch auf die durch die Rechtsverfolgung entstandenen Aufwendungen und Kosten in Form einer Pauschale“ (wiederum ein Zitat aus dem genannten der Schreiben der Steuerberaterkammer Nürnberg) hat. Hier zahle ich eine Dienstleistung, die ich zwar nicht in Auftrag gegeben habe, aber ich tue es gerne, denn es ist mir natürlich wichtig, dass Sie auf meiner Webseite nicht weiter in die Irre geführt werden sondern als Kunde wie auch als Aussenstehender einen Anspruch auf klare Verhältnisse haben.

 

Mein Wissen, welches ich in über 25 Jahren Berufserfahrung im Fachbereich Lohn und Gehalt erworben habe, ist durch diesen Schritt natürlich nicht abhanden gekommen.

 

Gerne dürfen Sie hierauf zurückgreifen. Ich bin weiterhin als „Fachassistentin für Lohn und Gehalt“ selbständig als Gewerbetreibende tätig und im Rahmen über eines Auftrages von Seiten einer Steuerkanzlei, einer Kanzlei für Steuerrecht oder eines Rechtsanwaltes bzw. einer Rechtsanwältin kann ich die Tätigkeiten rund um die Lohnabrechnung gerne für Sie erledigen. Wichtig hierbei ist, dass die Kanzlei bzw. der Berufsträger meine Tätigkeiten begleitet und überwacht.

 

Hierfür können wir gerne gemeinsam eine Lösung finden. Bei Interesse melden Sie sich bitte gerne per Mail bei mir: info@ps-fachassistentin.de

 

Ein besonderer Dank gilt noch jener Person, die so freundlich war, die Steuerberaterkammer Nürnberg auf meinen Internetauftritt hinzuweisen. Es freut mich sehr, dass es Menschen gibt, die ein Auge auf Recht und Gesetz, auf unser aller Gemeinwohl haben.

 

Ich bin froh und erleichtert, dass durch diesen Schritt nun Ordnung in meinen beruflichen Alltag einkehrt und ich mich nicht jenseits der geltenden Gesetze bewege. Gerne würde ich mir mit Ihnen die 250 € teilen, denn im Grunde wird mir hier eine Dienstleistung pauschal berechnet, um die ich nie gebeten habe, die Sie in Ihrer Vorsicht und Umsicht beantragt haben.

 

Aber es war wohl ein wichtiger und dringender Schritt und es ist gut so!

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis, Ihre Zeit und Ihr Vertrauen. Ich hoffe, ich lese bald von Ihnen!

 

Petra Schrittwieser

Fachassistentin für Lohn und Gehalt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Petra Schrittwieser – Fachassistentin für Lohn und Gehalt